Blog zu den Themen Webentwicklung, technisches Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung

Internet

Video-Tutorial: 5 CSS3-Tricks die du vielleicht noch nicht kennst

Da das gestrige und erste Video-Tutorial Einfacher AJAX-Request mit Hilfe von jQuery laut den Blogkommentaren doch besser ankam als ich dachte, habe ich mich entschlossen, dass Video-Bloggen weiter zu verfolgen und in Zukunft regelmäßig Video-Tutorials auf meinem Blog zu veröffentlichen. Auf meinen Streifzügen durchs Web fallen mir immer mal wieder CSS3-Eigenschaften auf, die man regelmäßig wiederfindet. Dazu gehören beispielweise border-radius, um Elemente abzurunden, oder box-shadow, um einen Schlagschatten zu definieren.

Stockfoto-Anbieter depositphotos im Test (Sponsored)

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein bezahltes Review. Der Stockbilder-Anbieter depositphotos.com ist ein internationaler Markplatz für den digitalen Bild-Handel mit Sitz in den USA. Zielländer sind neben Amerika und Deutschland auch Frankreich, Spanien, Polen, Italien, Portugal und die Niederlande. Das Portal sieht sich selbst als erste Anlaufstelle für Fotografen, Grafiker, Zeichner und Illustratoren. Die Stärken lägen dabei bei der Archiv-Größe (5.298.

Eigene Google+ Seite erstellen

Gestern Abend deutscher Zeit wurden weltweit die Google+ Seiten ausgerollt. Ein Feature, welches das erst wenige Monate alte soziale Netzwerk vom Suchmaschinenriesen stark erweitert. Dass es schlussendlich so schnell ging mit den Google+ Pages (wie sie im Englischen heißen), liegt wahrscheinlich auch an der starken Nachfrage der Nutzerschaft; denn bereits kurz nach Start des sozialen Netzwerkes war das Interesse von Firmen groß, ebenfalls auf der Plattform aktiv zu werden. Aber auch die Vermarktung könnte aus Sicht von Google eine große Rolle spielen.

Billomat: Buchhalter meines Vertrauens

Heute möchte ich einen kurzen Artikel über ein deutsches Startup schreiben, bei dem ich bereits seit über einem Jahr Kunde bin. Die Rede ist von Billomat, einem Online-Dienst für Buchhaltung, Rechnungen, Angebote, Mahnungen und Kundenverwaltung. Billomat bietet keine Installationssoftware und lässt sich auch nicht offline verwenden, sämtliche Daten befinden sich in der Cloud. Was für viele größere Firmen wohl ein No Go sein dürfte empfinden andere als angenehm, da sie von fast überall Einsicht in ihre Kundendaten und Rechnungen erhalten.

WordPress Plugin: Alte Blogartikel nicht aus den Augen verlieren

Kurzes Vorwort: Diese Woche habe ich mir endlich mal die Zeit genommen, am spannenden Projekt Webmaster Friday von Martin Mißfeldt teilzunehmen. Dies hatte ich bereits seit längerem auf dem Schirm, aber entweder war die Woche zu vollgestopft mit wichtigen Aufgaben oder das ausgeschriebene Thema lag mir einfach nicht. In dieser Woche habe ich jedoch gleich einen Bezug zum Thema gefunden und möchte mich somit beteiligen.

WordPress Plugin mit Widget: Google+ Aktivitäten anzeigen

Gestern Nacht wurde endlich die API des neuen Killer – Social Networks Google Plus gelauncht. Nun haben Entwickler Zugriff auf große Teile des Netzwerkes, weitere Bereiche sollen in Zukunft folgen. Der Sergej (WPSEO) hat sich die neue Schnittstelle in einer Nachtschicht bereits zum Nutzen gemacht und ein wirkliches geniales Mosaik der 1.000 populärsten deutschsprachigen Google+ Nutzer erstellt.

Skype Links: Praktisch dank eigenem Protokoll

Skype ist mittlerweile der Instant Messenger meiner Wahl. Das liegt vor allem an den vielen tollen Funktionen und Kleinigkeiten, die das perfekte Gesamtpaket ergeben. Obwohl Skype ursprünglich ein Voice-Over-IP-Kommunikations-Programm war, verwende ich heute fast häufiger die gelungene Chat-Funktion. Vor allem der Gruppenchat hat es mir angetan. So ist es innerhalb weniger Mausklicks möglich, sich eine Gruppe mit flexibler Teilnehmerzahl unter einem Namen abzuspeichern und jederzeit wieder aufzurufen. Diese Funktion erweist sich Privat, aber auch Geschäftlich als sehr sehr nützlich.

Meine Quellen – Blogparade

Leider räumt mir die aktuelle Auftragslage und Mitarbeit an eigenen Projekten momentan wenig Zeit zum Schreiben & Bloggen ein. Da gleich aber noch ein kurzer Termin außer Haus aussteht und sich die verbleibende Zeit nicht mehr lohnt intensiv in den Quelltext einzusteigen, habe ich mir gedacht, mal wieder eine Runde zu tippen. Das Thema war schnell gefunden, schließlich habe ich schon seit einigen Tagen die neue Blogparade von Bohncore auf dem Schirm, an der ich mich gerne beteiligen möchte. Der Ralf hat sich dabei ein sehr interessantes Thema rausgesucht: Deine Quellen = Meine Quellen.

Tipp für die ersten Kunden: Bindung schaffen

Der heutige Artikel stellt meinen Beitrag bei der aktuellen Blogparade auf Selbständig im Netz dar. Diesmal hat sich Peer ein spannendes Thema herausgesucht, nämlich Tipps für die ersten Kunden. Viele starten motiviert in die Selbständigkeit, stellen dann aber schnell fest, dass die Kunden ausbleiben. Was auf dem Papier exakt ausgearbeitet war und felsenfest sitzen sollte, stellt sich in der Realität häufig als viel zu optimistische Zielsetzung heraus. Dies gilt sowohl für Offline-, als auch für Online-Anbieter.

Von der Schule in die Selbständigkeit – geht das?

Nach dem bestandenen Abitur im Sommer 2009 bin ich einen beruflichen Weg eingeschlagen, der bei meinen Gegenübern oft Verwunderung auslöst. Nicht selten bekam ich Sätze zu hören wie “Das ist aber riskant” oder “Wann willst du denn endlich anfangen zu studieren/arbeiten?“, als ich von meinem angemeldeten Gewerbe und der Selbständigkeit erzählte. Noch größere Verwunderung rief ich bei den Betroffenen hervor, als ich herausstellte, dass ich von Zuhause nur mit meinem Computer arbeiten würde.

Mein Einstieg ins Affiliate Marketing

Bei mir lief es folgendermaßen ab: Als ich ungefähr die ersten 1.000 Besucher im Monat auf meiner Webseite hatte, war die Versuchung groß. Erfahrungsberichte von gestandenen Online-Profis – vor allem jene von Peer Wandiger – machten Lust auf das große Geld verdienen im Internet. Obwohl mir damals nur Googles AdSense ein Begriff war, schienen die Möglichkeiten gigantisch. Artikel schreiben, massig Traffic abgreifen, ein bis zwei AdSense Banner einbauen, Geld kassieren – total simpel. Natürlich musste ich schnell feststellen, dass es so einfach nicht funktioniert.

WordPress Feed mit PHP auslesen

Gestern habe ich den letzten Feinschliff an meinem neuen Portfolio torbenleuschner.de vorgenommen. Im Bereich Weblog wollte ich einen Bereich integrieren, in dem der Besucher zum einen meine letzten Tweets und Erwähnungen angezeigt bekommt, zum anderen wollte ich aber auch auf meine neusten Blogeinträge hinweisen. Da ich aus Sicherheitsgründen von meinem Portfolio aus nicht extra eine SQL-Verbindung zur WordPress-Datenbank aufbauen wollte, entschied ich mich dafür, denn normalen Feed des Blogs auszulesen.

3 WordPress Plugins für einen gelungenen Blog-Start

Als ich diesen Blog vor wenigen Stunden online stellte und die Basis-Einstellungen getätigt waren kamen natürlich sofort die Plugins an die Reihe. Plugins bei WordPress sind eine sinnvolle Sache, da sie die Funktionalität der von Haus aus guten Blogging-Software im individuelle Funktionen erweitern können. Einige Erweiterungen fristen dabei eher ein Schattendasein oder werden nur von wenigen Bloggern genutzt. Andere gehören wiederrum zum Must-Have einer jeden WordPress-Installation.