Blog zu den Themen Webentwicklung, technisches Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung

Wie bild.de, zalando.de oder otto.de ihren Pagespeed optimieren könnten

Obwohl mittlerweile jedem Webworker klar sein dürfte, dass die Optimierung einer Webseite auf eine höhere Ladegeschwindigkeit und niedrigere Ladezeit in mehrerer Hinsicht ein essentieller Erfolgsfaktor ist, scheitern dennoch sehr viele an der Umsetzung. Dieser Artikel soll also vor allem praktische Optimierungstechniken aufzeigen, die sich auch beim eigenen Projekt anwenden lassen. Um dabei nicht in theoretischen Floskeln zu versinken, werden die verschiedenen Maßnahmen am Beispiel vier großer deutscher Webseiten veranschaulicht.

VG Wort WordPress Plugin

Zwischen den Festtagen kurz Twitter gecheckt, da kam mir ein Tweet von @KaiThrun unter die Augen. Er war auf der Suche nach einem WordPress Plugin zum besseren Arbeiten mit der VG Wort. Da ich intern bereits etwas ähnliches in Verwendung hatte, habe ich zwischen den Jahren nochmal fix meine IDE angeworfen und das Plugin etwas aufpoliert, so dass ich es nun hier im Blog zum Download anbieten kann. VG Was…? Erfahrungsgemäß ist die VG Wort vielen kein Begriff. Deshalb möchte ich an dieser Stelle ein paar Worte darüber verlieren.

Von der Schule in die Selbständigkeit – geht das?

Nach dem bestandenen Abitur im Sommer 2009 bin ich einen beruflichen Weg eingeschlagen, der bei meinen Gegenübern oft Verwunderung auslöst. Nicht selten bekam ich Sätze zu hören wie „Das ist aber riskant“ oder „Wann willst du denn endlich anfangen zu studieren/arbeiten?„, als ich von meinem angemeldeten Gewerbe und der Selbständigkeit erzählte. Noch größere Verwunderung rief ich bei den Betroffenen hervor, als ich herausstellte, dass ich von Zuhause nur mit meinem Computer arbeiten würde.

HTML5 Formulare: Neue Input-Types, Attribute und mehr

Formulare sind Formulare. Daran wird sich auch mit HTML5 nichts ändern. Eingabefelder bleiben Eingabefelder, Auswahlboxen bleiben Auswahlboxen und die getätigten Eingaben müssen immer noch serverseitig validiert werden. Und dennoch hat sich so vieles verändert… Seit den letzten Änderungen an den HTML Formular-Spezifikationen vor der Jahrtausendwende hat sich das Web stark gewandelt. Eine neue Dynamik, geprägt durch Begriffe wie Web 2.0 oder Rich Internet Applications, hat Einzug gehalten und unser aller Surf-Verhalten verändert.

Was Affiliates vom Valentinstag lernen können

Bevor es an den Artikel geht, muss ich vorwegschicken, dass dies mein erstes Jahr war, in dem ich den Valentinstag aktiv beworben habe. Ich kann also weder auf jahrelange Erfahrung, noch auf Vergleichswerte zurückgreifen. Meine gezogenen Rückschlüsse stammen alle samt aus aktuell gemachten Erfahrungen, sind aber, so denke ich, trotzdem gut zu verallgemeinern. Die Tage vor dem Valentinstag sind für Affiliates häufig eine lukrative Zeit. Geschenkartikel und vor allem Blumen lassen sich auf so gut wie jeder (Nischen-)Webseite gut bewerben und die Sales kommen wie von alleine.

3 WordPress Plugins für einen gelungenen Blog-Start

Als ich diesen Blog vor wenigen Stunden online stellte und die Basis-Einstellungen getätigt waren kamen natürlich sofort die Plugins an die Reihe. Plugins bei WordPress sind eine sinnvolle Sache, da sie die Funktionalität der von Haus aus guten Blogging-Software im individuelle Funktionen erweitern können. Einige Erweiterungen fristen dabei eher ein Schattendasein oder werden nur von wenigen Bloggern genutzt. Andere gehören wiederrum zum Must-Have einer jeden WordPress-Installation.

Warum responsive Webseiten besser ranken (sollten)

Kurz vorweg: Zu der Idee, heute Morgen einen Artikel über Suchmaschinenoptimierung und Responsive Webdesign zu schreiben, bin ich durch den neuen OnlineRadar 2.0 gekommen. Der Podcast von Kai Spriestersbach und Eric Kubitz feierte vor wenigen Tagen auf Radio4SEO Premiere beziehungsweise Relaunch – absolut empfehlenswert. In einem Abschnitt gingen die beiden Experten auf das Thema Mobile und Responsive ein, welches ich an dieser Stelle auch behandeln möchte.

Rich Snippets: Neues Mekka für SEOs – Teil 1

Für Suchmaschinenoptimierer war es 2011 ein interessantes Thema, ich glaube 2012 wird es noch heißer. Die Rede ist von den sogenannten Rich Snippets. HTML-Mikroformate, die die Google Serps ordentlich aufpolieren können. Die Vielzahl der Möglichkeiten ist bereits heute groß: Vorschaubilder, Eventdaten, Produktinformationen oder Nutzerbewertungen; es lassen sich allerlei Informationen in die Google Suchergebnisse bringen. Rich Snippets gelten genau wie die Meta-Description als indirekte Optimierung.

Fenster per jQuery & HTML5 Teil 2: Es kommt Bewegung ins Spiel

Im letzten und außerdem ersten Teil der Mini-Artikelserie Fenster per jQuery & HTML5 haben wir ein Grundgerüst des Fensters mit Hilfe von HTML5 und CSS3 entwickelt. Wer diesen Artikel noch nicht gelesen oder den Quellcode nicht mehr parat hat, sollte den ersten Teil unbedingt nochmals überfliegen. Denn dort werden bereits die grundlegenden Basics für die Verwendung unserer Fenstertechnologie gelegt. Im heutigen Teil möchten wir nun endlich die versprochene Bewegung mit ins Spiel bringen.

HTML5 Geolocation API: Standort in Google Maps anzeigen

Nachdem ich vor einigen Tagen die neuen HTML5 Formulare vorgestellt habe, soll es heute um ein weiteres Spielzeug aus der großen bunten HTML5-Spielzeugkiste gehen. Gegenstand unserer Begierde ist die neue Javascript Gelocation API, mit der sich ziemlich exakt der Standort eines Besuchers ermitteln lässt. Dies funktioniert bereits in fast allen modernen Browsern und lässt sich somit bereits heute optional nutzen.

Tipp für die ersten Kunden: Bindung schaffen

Der heutige Artikel stellt meinen Beitrag bei der aktuellen Blogparade auf Selbständig im Netz dar. Diesmal hat sich Peer ein spannendes Thema herausgesucht, nämlich Tipps für die ersten Kunden. Viele starten motiviert in die Selbständigkeit, stellen dann aber schnell fest, dass die Kunden ausbleiben. Was auf dem Papier exakt ausgearbeitet war und felsenfest sitzen sollte, stellt sich in der Realität häufig als viel zu optimistische Zielsetzung heraus. Dies gilt sowohl für Offline-, als auch für Online-Anbieter.

Video-Tutorial: 5 CSS3-Tricks die du vielleicht noch nicht kennst

Da das gestrige und erste Video-Tutorial Einfacher AJAX-Request mit Hilfe von jQuery laut den Blogkommentaren doch besser ankam als ich dachte, habe ich mich entschlossen, dass Video-Bloggen weiter zu verfolgen und in Zukunft regelmäßig Video-Tutorials auf meinem Blog zu veröffentlichen. Auf meinen Streifzügen durchs Web fallen mir immer mal wieder CSS3-Eigenschaften auf, die man regelmäßig wiederfindet. Dazu gehören beispielweise border-radius, um Elemente abzurunden, oder box-shadow, um einen Schlagschatten zu definieren.

Ladezeit: Facebook Like-Button per jQuery nachladen

Vor wenigen Tagen flog ein Tweet von Herrn Kratz (@karlkratz) durch meine Twitter-Timeline, in dem es hieß: „Der Facbook #like Button ist PageSpeed-technisch eine echte Wutz. :-(„. Diese Aussage konnte ich auf Grund meiner eigenen gemachten Erfahrungen nur bestätigen. Obwohl sich die Ladezeiten mit der neuen fbml-Methode gegenüber der alten iframe-Methode schon gebessert haben, wird dem Benutzer weiterhin suggeriert, die Webseite befindet sich in einem Ladezustand. Zum Beispiel verhaart der Cursor so lange im Ladezustand und auch in Browsern mit Fußleiste (z.B.

Mein Einstieg ins Affiliate Marketing

Bei mir lief es folgendermaßen ab: Als ich ungefähr die ersten 1.000 Besucher im Monat auf meiner Webseite hatte, war die Versuchung groß. Erfahrungsberichte von gestandenen Online-Profis – vor allem jene von Peer Wandiger – machten Lust auf das große Geld verdienen im Internet. Obwohl mir damals nur Googles AdSense ein Begriff war, schienen die Möglichkeiten gigantisch. Artikel schreiben, massig Traffic abgreifen, ein bis zwei AdSense Banner einbauen, Geld kassieren – total simpel. Natürlich musste ich schnell feststellen, dass es so einfach nicht funktioniert.

Call-to-Action-Button per CSS3

Der Call-to-Action-Button oder das Call-to-Action-Element ist ein Schlüsselfaktor im erfolgreichen Online-Marketing. Experten messen diesem Element eine entscheidende Rolle im Hinblick auf die Konversion-Rate bei. Ganz einfach ausgedrückt bedeutet das: Ist das Call-to-Action-Element gut gestaltet, wird mehr verkauft. Auch im Affiliate-Marketing ist es deshalb wichtig, dem Call-to-Action-Button auffällig und prominent zu gestalten.